Eine gesunde Aufzucht und die Gesundheit der Hunde liegen mir sehr am Herzen. Unsere Welpen werden sehr liebevoll in der Familie im Haus mittenmang aufgezogen und sehr gut geprägt. Bevor sie mit 8 - 9 Wochen in ihr neues Zuhause einziehen, haben sie schon neben Kindern, Katzen, Garten, alle Haushaltsgeräusche, plus Geräusche-CD für Hunde (mit Gewitter, Sirene, Feuerwerk etc.) kennengelernt und sind schon eine Runde im Auto mitgefahren.

 

Die Welpen sind bei Abgabe entwurmt, gechipt und tieräztlich untersucht (inkl. EU Heimtierausweis). Sie sind nicht geimpft und sie werden bei mir "natürlich" entwurmt. Chemische Entwurmungen, wie sie Gang und Gebe sind, belasten den unreifen Darm sehr stark, so dass die Hunde später oft Allergien oder Futterunverträglichenkeiten entwickeln.

 

Eine zusätzliche Belastung stellen die vielen Mehrfachimpfungen dar. Auch diese belasten den kleinen Organismus sehr und können zu Gesundheitsschäden führen. Eine 3-fach Impfung (Staupe, Parvovirose und Hepatitis) im Alter von 10 - 12 Wochen ist völlig ausreichend. Jährliche Nachimpfungen sind m.E. nicht notwendig.

 

Desweiteren werden viele Welpen mit Fertigfutter großgezogen. Hier sind viele Zutaten enthalten, die für den Hund gar nicht gut sind (auch wenn die Verpackung etwas anderes verspricht). Totgekochte Fleischabfälle mit Füllmaterial und Vitaminen aufgeputscht können auf Dauer nicht gesund sein. Sie werden früher oder später ständiger Gast beim Tierarzt sein.

 

Meine Hunde und natürlich auch die Welpen bekommen rohes Fleisch. Das ist überhaupt nicht umständlich oder kompliziert und nicht teurer, als "gutes" Fertigfutter. Ich wünsche mir, dass die Hunde auch nach Abgabe weiterhin gebarft werden.

 

Immer mehr Hunde erkranken an Krebs. M.E. das Ergebnis von zu vielen Impfungen, Antibiotika, chemischen Entwurmungen, chemische Mittel gegen Flöhe, Zecken etc. und Fertigfutter. Und dabei haben die Hunde doch eh nur ein kurzes Leben... Ich tue alles für meine Hunde, damit sie ein "langes" gesundes Leben haben.

 

Die Welpen selbst haben keine Papiere, da die Kreuzung in Deutschland noch nicht anerkannt ist. Ich persönlich finde es unsinnig, dafür einem internationalen Zuchtverband beizutreten oder unter Experimentalzucht registriert zu sein. Dennoch ist es wichtig, dass eine Ahnentafel vorhanden ist, damit ausgeschlossen ist, dass sich Verwandschaft paart. Und natürlich sollten die Eltern auf Erbkrankheiten untersucht sein (HD, ED, PRA).

 

Mir ist die Auswahl gesunder Eltern und eine liebevolle, gesunde und artgerechte Aufzucht wichtig.

 

Die Welpen erhalten bei Abgabe eine Ahnentafel, eine Kuscheldecke mit Mamas Geruch, einen Futterplan, eine Barf-Broschüre und das erste Halsband mit Leine.

 

Preis auf Anfrage. Billigwelpen gibt es bei mir nicht. Bei fester Reservierung eines Welpen  sind 1/3 Anzahlung zu leisten. Bei Rücktritt oder Rückgabe des Welpen, wird die Anzahlung nicht erstattet.